Der menschliche Fuß

Teil 2: Fähigkeiten und Formen

In Teil 1 unseres Artikels zum Thema "Der menschliche Fuß" widmetem wir uns dem Aufbau. Im nun folgenden zweiten Teil gehen wir näher ein auf die Funktionen und Fähigkeiten sowie auf die drei typischsten Formen des Fußes.

     Funktionen und Fähigkeiten

Aufgrund der besonderen Konstruktionsweise des Fußes hat er verschiedenste Funktionen und Fähigkeiten, von denen einige für den gesunden Bewegungsablauf beim Laufen unentbehrlich sind. Die folgenden Aspekte sollen im Einzelnen vorgestellt, jedoch nicht in ihrer Signifikanz hinsichtlich der Bewegungsanalyse bewertet werden:

Torsion

Torsion bedeutet Verdrehung und heißt im speziellen Fall des Fußes: Trotz der außergewöhnlichen Festigkeit des Fußskeletts sind Vor- und Rückfuß in mehreren Dimensionen unabhängig voneinander beweglich.

Dämpfung

Das unter der Haut befindliche Fettgewebe der Fußsohle wirkt wie ein Dämpfungskissen, das Druck aufnimmt und großflächig verteilt. Zudem sind die Gewölbe des Fußes und die Verbindung der einzelnen Knochen im Fuß hervorragend geeignet, um Druck- und Kraftspitzen zu reduzieren; ähnlich eines Stoßdämpfers.

Formbeständigkeit

Das knöcherne Skelett mit seinen Amphiarthrosen sowie Bandhaften ist, unterstützt durch Bindegewebsstrukturen, zu starken Verformungen in der Lage, um im Anschluss zum Ursprungszustand zurückzukehren.

Stützung

Das gesamte Körpergewicht lastet auf der kleinen Fläche des Fußes und muss durch ihn gestützt und getragen werden. In Phasen sportlicher Anstrengung kommt es häufig zu einer Belastung, die ein Vielfaches des Körpergewichts beträgt.

Bodenhaftung

Durch das Zusammenspiel der Haut mit der Fußsohle, den Sehnen, Knochen und Muskeln ist der Fuß in der Lage, sich optimal an die jeweilige Oberfläche anzupassen.

Stabilität

Die geometrische Form des Fußes verhindert zu starke Pronations- und Supinationsbewegungen. Bänder, Sehnen und Muskeln wahren die Statik und geben dem Fuß in lateraler sowie horizontaler Richtung Halt. Die Verspannung durch die Plantaraponeurose hält das Längsgewölbe und schützt gleichzeitig die darunterliegenden Strukturen vor mechanischen Einflüssen von außen.

     Fußformen

Für jede Fußform gibt es ein bestimmtes Beschwerdeprofil. Gerade deshalb ist es wichtig, die Anforderungen des Sportlers individuell zu ermitteln, um den optimalen Schuh auswählen zu können. Nachfolgend werden anatomische Merkmale und die Stabilität beeinflussende Faktoren aufgeführt.

Knickfuß

Meist wird diese Fußfehlstellung schon im Kindesalter durch Schwäche der umgebenden Bänder und Muskeln oder aber auch durch Überlastung erworben. Der Rückfuß ist einwärts geneigt (kann zu Überpronation führen), das Fersenbein abgesenkt. Erkennbar ist der Knickfuß durch eine verstärkte X-Stellung der Ferse sowie eine Abflachung des inneren Fußgewölbes.

Senkfuß

Kennzeichnend für den Senkfuß (auch Plattfuß genannt) ist das abgesenkte Gewölbe des Fußes, der Fuß ist platt gedrückt. Ursache ist meist ein lange überlasteter Knick-Senkfuß. Schmerzen können an den Stellen, an denen die Fußknochen den Boden berühren, entstehen, in extremen Fällen auch in Wade, Oberschenkel, Hüfte und Kreuz

Hohlfuß

Bei dieser Fußfehlstellung ist das innere Längsgewölbe extrem erhöht, was zur Verlagerung des Auftritts führt und damit verbunden zu einer übermäßigen Belastung des Fußballens. Häufig ist hiermit noch ein Spreizfuß (abgesenktes Quergewölbe) verbunden. Die Beschwerden treten meist schleichend auf. Um LäuferInnen mit einem Hohlfuß zu korrigieren, sind starke und seitliche Führungen nötig. Auch der Umstand, dass Hohlfüße häufig eingeschränkte Dämpfungsfähigkeiten haben, bedingt auf jeden Fall einen funktionell gedämpften und flexiblen Schuh.


Die unterschiedlichen anatomischen Voraussetzungen aller
Menschen erfordern individuelle Lösungsansätze. Bevor Probleme
entstehen, ist die richtige Beratung und Schuhwahl entscheidend,
damit Laufen gesund hält und Freude bereitet. Tipp: Die angesprochenenen Fußfehlstellungen werden effektiv und gleichzeitig dynamisch und komfortabel durch die verschiedenen Arten von Sporteinlagen der Firma Lunge und Currex verbessert.